Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Krafttier Bussard – Adler im Kleinformat

Der Bussard als Krafttier 

Voraussicht, Botschaft, Balance, Aufschwung

 Bussard

An kalten Wintertagen kann man sie oftmals in den kahlen Bäumen entlang den Straßen hocken sehen, die Mäusebussarde in der Hoffnung, dass sich doch ein Beutetier aus der geschlossenen Schneedecke hinaus wagt. Mäusebussarde sind die meist gesehenen Greifvögel hier, deren Gestalt in vielem dem Steinadler ähnelt, nur dass halt alles etwas kleiner ausfällt.

Ab Beginn des Frühjahrs jedoch, wenn die Balz beginnt, künden ihre Schreie am blauen Himmel, dass die Tage wieder länger werden. Schreifreudig sind sie wahrhaftig, wenn sie sich im Verband bis zu neun oder zehn Exemplaren in den klaren Himmel empor schrauben, man mag fast sagen, mit juchzendem Girren vor Freude an der Lust des Fliegens. Ab und zu wird einer im steilen Sturzflug sein Können zeigen, um dann wieder nach oben durchzustarten.

Kaum ein anderer Greifvogel ist so mitteilsam, kaum ein anderer farblich so variantenreich, weshalb der Buteo (so sein zoologischer Gattungsname) im Französischen den Zusatz „variable“ trägt. Denn sein Federkleid variiert tatsächlich stark, besonders bei den hellen Jungvögeln zu den deutlich dunkleren Adulten. Sie brauchen für ihre Jagd die Weite der Wiesen und Felder, auf denen kluge Bauern für sie Aufsitze aufstellen, denn dort werden von ihnen bis zu 70 % die Mäuse erbeutet, auch Regenwürmer werden gerne verspeist. In Städten hingegen ist der Prozentanteil von gejagten Vögeln wesentlich höher. Ihren Schlafplatz hoch oben in den Bäumen an den Rändern kleiner Waldgruppen werden sie dann erst wieder am Abend aufsuchen.

Mäusebussarde sind standorttreue Vögel, die sich jedoch tolerant im lockeren Verband unter mehreren das Revier aufteilen, sofern genügend Nahrungsangebot vorhanden ist. Gelegentlich kann man beobachten, wie sie von Rabenvögeln attackiert werden, jedoch hat man auch da das Gefühl, dass sie das Spiel mit den Winden der Lüfte genießen und fast spielerisch dort Ausweichhaken schlagen.

 

Bei den Ureinwohnern Amerikas steht das Pendant unseres Mäusebussards, der sogenannte Rote Habicht, als starkes Totemtier in hohen Ehren. Die deutsche Übersetzung ist etwas irreführend, denn auch dort handelt es sich bei dem „Red-Tailed Hawk“ um einen Vertreter der Gattung „Buteo“, und eben nicht um einen Habicht. Auch ähnelt dieser eindeutig in seinen verschiedenen braunen Varianten der bei uns einheimischen Spezies.

Die Pueblo Indianer nennen ihn den „roten Adler“. Für sie ist er ein Kind des Himmels und der Sonne. Seine Federn werden gleichwertig wie Adlerfedern und damit als heilig betrachtet, da sie Gebete direkt zum Schöpfer und der Sonne zu tragen vermögen. So kommen sie bei Heilungsritualen zum Einsatz, ebenso wie auch manche Völker im Südwesten sie bei Regenzeremonien verwenden. Seine Eigenschaften der Voraussicht und der Bedachtsamkeit, welche er durch sein langes Kreisen in den Lüften erhält, machten ihn für die Ojibwa als Haupttotem für die herrschenden Clans.

 

Menschen mit dem Krafttier Bussard strahlen eine natürliche und ruhige Würde aus. Sie überlegen gründlich, wenn sie gefragt werden und bevor sie agieren, sind aber andererseits von sich aus sehr mitteilsam, da sie es lieben, ihre Gedanken und auch Neuigkeiten zu teilen. Einmal animiert, können sie sich dann auch im endlosen Kreisen mit einem Lieblingsthema auseinander setzen. Da Neuigkeiten für sie faszinierend sind, müssen sie sich hüten, nicht ins Tratschen zu verfallen.

 

Spiritualität:

Kreist der Bussard über dir, ist ein Bote in deinem Leben aufgetaucht. Er weist dich darauf hin, dass ein günstiger Moment gekommen ist, deine Lebenslage von allen Seiten zu betrachten und die Chancen, aber eventuell auch Gefahren zu erkennen. Er wird dich mit in höhere Ebenen führen, wo manche Zusammenhänge plötzlich an Klarheit gewinnen.

 

Imagination:

Heute ist der Himmel so blau, die Luft ist so klar. Du breitest deine mächtigen Schwingen aus und gibst dich den Winden hin, die dich der Sonne entgegen tragen. Immer höher schraubst du deine Kreise hinauf, immer klarer wird deine Sicht. Lichterfüllt und voll der Wonne über die Schönheit des Seins rufst du deine Freude in den Äther.

 

 

 Bildnachweis: Malene Thyssen / Wikimedia

Liebe ist...

ein Spaziergang bei Sonnenuntergang.
Geschrieben von auf 1. März 2013. Abgelegt unter Krafttiere. Sie koennen allen Antworten zu diesem Eintrag folgen mit dem RSS 2.0. Sie koennen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Ein Kommentar Krafttier Bussard – Adler im Kleinformat

  1. Ribana Antworten

    2. März 2013 bei 21:50

    sehr gut beschrieben – mein Lieblingstier der Lüfte

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>